Bundesliga Qualifikation in Würzburg und Bericht DSAB dart1 über Bamberg

Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Bamberg am 29.Juli 2017

Vierzehnter Titel für Mac Leods

Mit aufrichtiger Anerkennung und angedeuteter Verbeugung darf man den Mac Leods aus Dettelbach zu ihrem vierzehnten Titelgewinn in der Bundesliga-Division Bayern gratulieren. 34 Punkte erscheinen zunächst kein Top-Ergebnis zu sein, doch fünf Punkte Vorsprung auf die ärgsten Verfolger ist alles andere als knapp. Hinzu kommt noch, dass insgesamt fünf Teams über 20 Zähler erzielt haben. Die Bundesliga Division Bayern ist leistungsmäßig näher zusammengerückt.

Nur ein einziges 0:3

Die Mac Leods gingen nur ein einziges Mal leer aus, als sie sich den Rebellen Ansbach knapp 9:11 geschlagen geben mussten. Mit jeweils 10:11 mussten sie sich noch knapper DC Black Thunder Geraberg und den Dart Wölfen Sennfeld beugen, auf der anderen Seite gewannen sie die zweite Partie gegen die Wölfe 11:10.

Die große Überraschung: DC Black Pub Kulmain

Ohne den großartigen Erfolg der Mac Leods in irgendeiner Weise schmälern zu wollen, ist der Platz zwei des DC Black Pub Kulmain noch augenfälliger, weil er einem sportlichen Erdrutsch gleicht. Denn seit 2011/2 – mit der einzigen Ausnahme der Saison 2013/2, als Glory Seven Amberg Rang zwei belegen konnte – haben die Mac Leods und die Dart Wölfe elf Saisons lang die ersten beiden Plätze immer unter sich ausgemacht.

Vorsprung von 27 Sets

Der Vorsprung des DC Black Pub vor den Wölfen ist nicht in Punkten, sondern lediglich in Sets auszumachen, wobei der DC Black Pub ein Plus von 84 Zählern aufweisen kann, während die Dart Wölfe auf 57 kommen. Nichtsdestotrotz ein imponierender Erfolg des DC Black Pub, der in die Phalanx der beiden Top Teams einbrechen konnte.

Nur ein Punkt entscheidet über Relegation

Der Vorsprung der Goldbären Nürnberg als Vierplatzierte beträgt auf DC Black Thunder Geraberg einen einzigen Punkt, der aber darüber entschieden hat, dass sich DC Black Thunder wie auch die Rebellen Ansbach in der Relegation bewähren müssen. Magics Wildflecken mit dreizehn und Sons of Anarchy Strullendorf mit null Punkten sind dagegen bereits abgestiegen.

Black Pub vs Dart Wölfe

Bevor wir zur Relegation kommen, fokussieren wir unsere Aufmerksamkeit erst einmal auf das Schützenhaus in Bamberg, denn dort wurde zwischen dem DC Black Pub Kulmain und den Dart Wölfen Sennfeld, dem Bundesligameister und DMMM-Gewinner von 2015, der zweite bayerische Qualifikant nach den Mc Leods Dettelbach für das Bundesliga-Finale am 12. August im Brückenforum in Bonn-Beuel ermittelt.

Teamgeist entscheidet

Die Dart Wölfe sind seit Jahren immer mit von der Partie gewesen, gehören sozusagen schon zum Inventar dieses Highlights, jedoch ist dies kein Freifahrtschein, will heißen, dass Papierform ein Faktor, der sich jedoch leidlich schnell zum Papiertiger entfalten kann, und Teamgeist dagegen ein nicht zu unterschätzendes Faktotum ist, das ungeahnte Kräfte und Siegeswillen freisetzen kann.

Außerdem wissen alle geneigten Dart1.net-Leser, dass Schwarze Löcher in unserem Weltall die wahren Energiebündel sind, weil sich hier unvorstellbare Kräfte auf minimale Punkte zusammengezogen haben und nur auf ihre Explosion warten, bei beispielsweise der DC Black Pub.

Unsere beste Bundesligaleistung

Beseelt davon, Großes zu leisten, lieferte Black Pub ein Bravourstück von Darts ab. „Unsere beste Bundesligaleistung überhaupt,“ war Michael Kastner voll des Lobes über seine Crew, implizierte aber ebenso die Konkurrenz mit den anerkennenden Worten, „Granatenspiel! Das gilt für alle Beteiligten!“

Eindeutiger Sieg

Das 11:5 war letztendlich deutlich! Die Kräfteverhältnisse nicht streitbar, der Bessere hat gewonnen. Ein großer Erfolg der Blacks, die nun erstmalig beim Bundesliga-Finale dabei sein werden.

Herzlicher Glückwunsch der Dart Wölfe

"Herzlichen Glückwunsch an Black Pub für eine tolle Saison und den letzten, hart erkämpften Sieg", meldete sich Sascha Ruloffs, Team-Captain der Dart Wölfe, zu Wort! 

Auf den finalen Kill warten

"Trotz überragender Spiele seitens Black Pub hatten die Wölfe sehr viele Chancen, alles zu drehen, aber wie schon in den vorherigen Sets vermochte keiner seine Doppel zu versenken. So war es nur logisch, abwartend auf den finalen Kill zu warten, um sich den Siegpunkt von Black Pub anzuschauen!

Die Megaerlösung, es geschafft zu haben, und die Freude der Blacks mit ihren vielen und fairen Fans, dass war einfach Teamdart vom Feinsten. Unterm Strich bleibt uns Wölfen nur, nochmals zu gratulieren, uns wieder nach der desolaten Saison neu zu ordnen und uns auf die kommende Aufgaben vorzubereiten ...", so Sascha Ruloffs in seiner Analyse. 

 

 

Qualifikation in Würzburg 05.08.2017
 

Rebellen rebellieren erfolgreich

Der Relegationsspieltag fand am 5. August im Breakers Inn in Würzburg statt, an dem zehn Teams teilnahmen. In der Gruppe A rebellierten die Rebellen Ansbach erfolgreich gegen den Bundesligaabstieg, und zwar mit vier Siegen. Knapp mit 3:2 gegen DC Sunshine Marktleutheim aus der FHP-Liga sowie jeweils mit 4:1 gegen Lucky Looser Weiden aus der Ostmark-Liga und Die Felgenbeisser Geraberg aus der Coburg Frankenwald-Liga und sogar mit 5:0 gegen Skyline All Stars Hammelburg aus der DLB-Liga. UN weiter in der Bundesliga. 

Drei Teams mit 6:6

Der zweite vakante Bundesligaplatz wurde zum Rechenexempel. Denn mit Skyline All Stars, Lucky Looser und Die Felgenbeisser gewannen gleich drei Teams auf der einen Seite zwei Begegnungen und verloren zwei auf der anderen. Aufgrund der Setverhältnisse war Skyline All Stars aus dem Rennen, denn sie wiesen 9:11 aus, während sowohl Die Felgenbeisser als auch Lucky Looser 10:10 verbucht hatten.

Ein Leg entscheidet über den Aufstieg

Nun musste Adam Riese erst einmal rechnen, bis feststand, dass Lucky Looser das Glück zur Seite stand. Das Team schnitt exakt um ein einziges Leg (22:23) besser ab als Die Felgenbeisser (22:25). Und damit ab in die Bundesliga.

DC Black Thunder bleibt ...

In der Gruppe B bestimmte der relegierte DC Black Thunder Geraberg das sportliche Geschehen im Breakers Inn. Aus den vier Siegen resultierten 12:0 Punkte, 15:5 Sets und 27:13 Legs. Black Thunder ließ es dreimal 4:1 krachen, und zwar gegen DC E.L.S. Neuss am Berg aus Nordbayern-Liga, gegen Red Devils Weiden aus der Brunner-Liga und gegen Bei Willy Nürnberg aus der gleichnamigen Liga, während sich Black Thunder gegen DC Youngsters aus der Bayern Pegnitz-Liga 3:2 durchsetzen konnte. Und Bundesligaverbleib.

... DC E.L.S. kommt

Mit drei Siegen folgte der DC E.L.S., der gegen die Youngsters und Bei Willy je ein 4:1 erzielte, während gegen die Red Devils ein 3:2 heraussprang. Die Bilanz lautete so: 9:3 Punkte, 12:8 Sets und 26:19 Legs. Und Aufstieg!